Projekt:
Gewagt e.V.

email hidden; JavaScript is required

Gewagt e.V.

Familienfreundliches, gemeinschaftliches und generationenübergreifendes Wohnen

Das GEWAGT-Haus versteht sich als Modellprojekt

Nach sieben Jahren des Engagements von GEWAGT e.V. ein großer Erfolg: am 4.11.2016 erfolgte der Spatenstich!

Und im November/Dezember 2017 können die Bewohner/innen einziehen.

Das Wohnhaus befindet sich im Frankfurter Stadtteil Riedberg, in der Richard-Breitenfeld-Straße 15, 60438 Frankfurt. Dort entstehen 14 Wohnungen in unterschiedlicher Größe; errichtet vom „Beamten-Wohnungs-Verein Frankfurt am Main eG“ und entworfen vom Darmstädter Architekturbüro werk.um.

Es war ein Glücksfall, dass die älteste Baugenossenschaft Frankfurts, der Beamten-Wohnungs-Verein den Mut hatte, sich mit dem Verein GEWAGT auf den Weg zu machen, um sich bei der Hessenagentur für das Grundstück zu bewerben!

Unser gemeinsames Konzept überzeugte die Entscheider: So wird bezahlbarer Wohnraum (10.- € pro Monat festgelegt auf 10 Jahre) auch für Familien geschaffen, der in einer kinderfreundlichen und zugleich stadtnahen Umgebung liegt – eine brauchbare Alternative zum Wegzug ins Umland!

Jung und Alt werden unter einem Dach wohnen: Zehn aktive WohngenossInnen, im Alter von 54-76 Jahre freuen sich auf ein barrierearmes Zuhause mit großem Gemeinschaftsraum. Sie wollen sich mit ihren unterschiedlichen Kompetenzen und Fähigkeiten gegenseitig unterstützen, doch mehr noch: Sie wollen auch das Wohnquartier durch bürgerschaftliche Aktivitäten bereichern. Vier jüngere Menschen mit Kindern werden noch ausgewählt, um Teil der selbstverwalteten Hausgemeinschaft zu werden.

In einer Selbstverpflichtung sollen zwei bis vier Stunden monatlicher Dienst für die Gemeinschaft obligatorisch werden. Dabei steht die Hilfe auf Gegenseitigkeit im Mittelpunkt: Einkaufsdienste, Kinderbetreuung oder Hausaufgabenhilfe gehören ebenso zur aktiven Nachbarschaft, wie gemeinsame Filmabende, Wandertouren und Kochwettbewerbe. Auch der Außenbereich des geplanten Wohnbaus soll unter Mithilfe aller künftigen BewohnerInnen angelegt und später gemeinsam bewirtschaftet werden; geplant ist der Bau einer Sonnenuhr.

Es soll ein friedliches und tolerantes und achtsames Miteinander nach den Regeln der Hausordnung, die das Vorstandsmitglied Ulrike Guck in Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Bündnis für Familien entwickelt hat, werden. Zentraler Begegnungsort ist der große Gemeinschaftsraum: Er steht offen für die BewohnerInnen und für die AnwohnerInnen und kann ebenso zum Treffpunkt quartiersweiter Aktivitäten, wie etwa einem Straßenfest oder einem Flohmarkt werden.

Eine besonders zugewandte Nachbarschaft wollen wir mit den Kindern und Eltern des Wohngeno-Hauses von nebenan pflegen.

 

Das GEWAGT-Haus versteht sich als Modellprojekt, das die Abkehr von der kleinfamiliären Monostruktur und dem Mietshaus zum familienfreundlichen, gemeinschaftlichen und generationsübergreifenden Wohnen erproben will.