Projekt:
Mosaik am Erlenbach
Lydia Steinmacher-Hofmann
Tel.: 06101 - 43 89 0
email hidden; JavaScript is required

Mosaik am Erlenbach

Initiative für Gemeinschaftliches Wohnen

Wo ist der Ort für ein lebenslanges Zuhause?

Wenn sie in Nieder-Erlenbach ein geeignetes Grundstück finden würden, dann ließe sich ihr Projekt recht zügig umsetzen. Die Initiative „Mosaik am Erlenbach“ kann den möglichen Bauträger sogar schon nennen. Das Gemeinnützige Siedlungswerk (GSW) ist interessiert. Ebenso versprach die Stadt Frankfurt Unterstützung.

Vorausgesetzt, es gäbe eine Grundfläche von 1500 bis 2000 Quadratmeter Größe in Nieder- Erlenbach, die nicht bereits verplant ist.

Und auf der man ein zwei- oder dreigeschossiges Gebäude bauen darf. Denn das, was die 2007 ins Leben gerufene Initiative geplant hat, ist stimmig. Warum nicht schon im mittleren Lebensalter ein Wohnprojekt für gemeinschaftliches und selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter umsetzen? Das fragten sich rund zehn Mitglieder zwischen Mitte 50 und Mitte 70. Und zwar eines, in dem auch noch eine Wohn- und Pflegegemeinschaft für demenzkranke Menschen Platz findet.

Der Plan: Zwölf bis 17 barrierefreie Wohnungen unterschiedlicher Größe und ein Gruppenraum fürs gemeinschaftliche Wohnen liegen in einem Teil des Gebäudes. Im anderen ist die Wohn- und Pflegegemeinschaft für Demenzkranke untergebracht. Für sie denkt die Initiative an einen kompetenten Träger, etwa eine kirchliche Organisation und an professionelle Pflegekräfte.

In jedem Fall soll es familiär zugehen und liebevoll. Gemeinsame Interessen und Unternehmungen sollen gepflegt werden. Mosaik am Erlenbach möchte ein lebenslanges Zuhause sein – in jedem Lebensalter.