Projekt:
projektgruppe dialog
Heike Farr
Waltraud Vollmer

email hidden; JavaScript is required

projektgruppe dialog

im dialog sein

wer wir sind
Wir sind eine Gruppe von Frankfurter Bürger*innen, die ihre eingetretenen Pfade verlassen und gemeinschaftlich wohnen möchten. Wir erleben unsere Gemeinsamkeiten und Unterschiede als Herausforderung und Bereicherung – wir schätzen die Vielfalt unserer Fähigkeiten und Möglichkeiten. Darüber miteinander im Dialog zu bleiben, sehen wir als Chance für unsere Gemeinschaft.

was wir wollen
Wir wollen in einer größeren Gemeinschaft von ca. fünfzig Menschen unterschiedlichen Alters leben und verschiedene Wohnformen – für Singles, große und kleine Wohngemeinschaften, Clusterwohnen – für alle Lebensphasen ermöglichen. Wir möchten unsere Interessen und Freuden, Sorgen und Nöte miteinander teilen können. Wir verstehen uns als Solidargemeinschaft, in der wir verantwortungsvoll und verbindlich miteinander leben wollen.

was wir vorhaben
Wir sind offen für neue Mitglieder und wir suchen Partner, mit denen wir unser Wohnprojekt im urbanen Raum Frankfurt realisieren können. Wir sind dabei, eine Trägergenossenschaft / Trägergesellschaft und Fördermöglichkeiten zu finden, denn viele von uns haben durchschnittliche bis niedrige Einkommen.

wohnen in der Stadt
Frankfurt ist eine lebendige Stadt mit Menschen unterschiedlicher Generationen, Herkunft und Einkommensgruppen. Das soll so bleiben! Wir setzen uns ein für bezahlbaren Wohnraum für Menschen mit niedrigen und mittleren Einkommen und stellen uns der Gentrifizierung entgegen.

in allen Lebensphasen – gemeinsam Lösungen finden
Alle Bewohner*innen haben gleiche Rechte – unabhängig von Status, Herkunft oder Einkommen. Wir wollen die Entscheidungen in unserem Projekt weitgehend im Dialog und im Konsens treffen.

umweltbewusst sein & ressourcen sparen
Ökologisch leben erfordert Verantwortungsbewusstsein. Wir werden energieintensive Haushaltsgeräte und Fahrzeuge gemeinsam nutzen und setzen uns für die Ausweitung verkehrsberuhigter Zonen in unserem Quartier ein. Unseren individuellen Wohnraum möchten wir zugunsten von Gemeinschaftsräumen begrenzen.

leben & arbeiten im städtischen quartier
Eine funktionierende Stadt/teil/gesellschaft braucht eine lebendige Nachbarschaft. Wir können als Anlaufpunkt und Ort der Begegnung entscheidend zu einem gelungenen urbanen Quartier betragen.

im dialog sein
Wir gehen davon aus, dass wirkliche Dialogfähigkeit als Basis einer gelingenden Kommunikation gemeinsam erarbeitet werden muss. Deswegen begleitet der Dialogprozess unser Wohnprojekt von Anfang an.