Projekt:
WOHNGENO EG
Dachgenossenschaft
Joachim Lölhöffel
Tel.: 069 - 707 21 41
email hidden; JavaScript is required

Wohngeno eG

Gemeinsam planen und bauen

Dachgenossenschaft für neue Wohnformen

Der Grundgedanke unserer Genossenschaft ist in der Satzung aufgeführt: Der „Zweck der Genossenschaft ist eine gute, wirtschaftliche Wohnungsversorgung der Mitglieder der Genossenschaft. Insbesondere fördert die Genossenschaft gemeinschaftliches und selbstbestimmtes Wohnen in zukunftsweisenden Wohnanlagen zur Weiterentwicklung innovativer Wohnkonzepte im Wohnungsneubau, im Bestand und im Wohnumfeld.“

Wir haben diese Zielsetzung bei der Gründung der Wohngeno in unsere Satzung aufgenommen. Viel davon haben wir mit dem Einzug unserer ersten Mitglieder in das Projekt „Wohnen mit Kindern“ am Riedberg erreicht. Das Haus ist der erste genossenschaftliche Wohnungsbau in diesem neuen Stadtteil. Zehn Wohnungen teilen einen Gemeinschaftsraum mit einer Krabbelstube im Haus, die Zugänge zu einzelnen Wohnungen sind mit einer zentralen Dachterrasse verbunden und schaffen zusätzlichen Raum für die Gemeinschaft. Die Wohnungen wurden nach einem besonderen Grundrisskonzept gebaut und in der Gestaltung der Fassade wird die andere Art zu wohnen deutlich.

Mit den Erfahrungen dieses ersten Projekts setzen wir den Weg der Wohngeno bei der Planung des nächsten Projekts „Betrift“ in Niederrad fort. Dort bauen wir ab 2017 eine große Wohnanlage mit mehr als 50 Wohnungen, Ateliers und Gemeinschaftsräumen im Erdgeschoss, dem Büro der Wohngeno, einer Gästewohnung, Schaltwohnungen zur vorübergehenden Nutzung und Apartments für den später zu erwartenden Bedarf an Pflegekräften. Dachflächen, soweit wir sie nicht als Gemeinschaftsterrassen brauchen, bieten Raum für Nutzgärten um Ansätze einer Selbstversorgung in der Gemeinschaftsküche zu erproben. An den Fassaden und auf den Dächen wollen wir erkunden, wie wir Energie gewinnen, das Mikroklima durch Vegetation verbessern oder den Lärm der Strasse dämpfen können. Nach dem farbenfrohen Haus am Riedberg soll in der Triftstrasse ein „Grünes Haus“ enstehen.

Wir bauen nach dem Bedarf unserer Mitglieder und in Vorausschau auf mögliche Nutzungsanforderungen in der Zukunft.

Wir versuchen nachhaltig zu planen und zu wirtschaftlich angemessenen Kosten zu bauen.

Wir legen Wert auf das barrierefreihe Wohnen und geförderten Wohnraum.

Die Wohngeno wächst, wir haben über 80 Mitglieder – von noch sehr jung bis schon sehr alt, von Erfahrenen beim gemeinschaftlichen Wohnen bis zu den noch Unerfahrenen und alle kommen aus sehr unterschiedlichen Milieus. Besonders freuen wir uns über die vielen jungen Familien im Projekt. In Kooperation mit unserem Mitglied Komm e.V. nimmt das Projekt auch eine besondere Wohngemeinschaft auf. Aus der Warteliste kann ein drittes Projekt entstehen.