Projekt:
WohnTRaum Frankfurt
Tel.: 0179 - 82 92 644
email hidden; JavaScript is required

WohnTRaum Frankfurt

WohnTRaum will ein generationsübergreifendes, barrierefreies Projekt verwirklichen

Im innerstädtischen Bereich von Frankfurt

Durch das Engagement der künftigen NutzerInnen bereits in der Bauplanung kann auf deren Bedürfnisse besser eingegangen werden.

Unser Architekturkonzept enthält Wohneinheiten von etwa 50-60 m² für Einzelpersonen sowie von etwa 80-120 m² für Familien mit einer Basis-Ausstattung der Wohn- und Gemeinschaftsflächen vor, die je nach individuellen Wünschen und finanziellen Möglichkeiten ausgebaut werden können. Je nach Grundstücks- und Gebäudezuschnitt sollen auch die spätere Erweiterung bzw. Aufteilung von Wohnflächen möglich werden, z.B. die Abtrennung von separat nutzbaren Wohneinheiten, wenn Kinder die Familienwohnung verlassen oder ältere Paare ihren Wohnraum reduzieren wollen oder müssen.

Barrierefreiheit ist für das gesamte Gebäude vorgesehen. Das Energiekonzept für das Gebäude soll Passivhaus- oder Energie-Plus-Standard erreichen.

Unser Finanzierungskonzept geht davon aus, dass wir möglichst effizient den geplanten Wohnraum nutzen, d.h. die Fläche auf das notwendige Maß reduzieren und damit die Kosten begrenzen.

Bei der Planung, Gestaltung und Realisierung des Projektes rechnen wir mit der Eigenleistung und einer intensiven gemeinschaftlichen Zusammenarbeit aller künftigen NutzerInnen.

  • Wohnen = Grundbedürfnis > schafft individuelle soziale Sicherheit und private Sphäre zur Selbstentfaltung
  • Wohnen in der Stadt > schafft Bürgertum und Raum für soziale Netzwerke und soziales Engagement
  • Wohnen hat Wirkungen > auf Nachbarschaft, Umwelt, Gesellschaft
  • Wohnen kostet > und muss bezahlbar bleiben!

 

Wir sind

  • Eine Kerngruppe von 6-10 Erwachsenen, die sich seit mehreren Jahren sehr engagiert und intensiv mit dem Thema gemeinschaftliches Wohnen beschäftigen und unser Grundkonzept erarbeitet haben.
  • Unterstützt durch einen Kreis von rund 20 InteressentInnen, die sich an der Realisierung eines gemeinsamen Wohnprojektes beteiligen möchten und aktiv konkrete Projektvorschläge diskutieren.
  • Bei uns machen Menschen im Alter zwischen Mitte 30 und Anfang 70 mit, davon eine leichte Mehrheit von Frauen.
  • Einige sind Ehepaare oder Alleinerziehende mit Kindern, die Mehrheit sind Alleinstehende oder Paare ohne Kinder zu Beginn ihrer Berufstätigkeit bis hin zu RentnerInnen.
  • Die Kerngruppe und die InteressentInnen treffen sich nach Bedarf, um Projektideen und –themen zu diskutieren und
  • – vor allem – um den persönlichen  Kontakt untereinander zu pflegen, z.B. bei gemeinsamen Frühstücksrunden, Theater-, Kino- oder Museumsbesuchen, Wanderungen und zur gegenseitigen Unterstützung z.B. bei Umzügen, im Krankheitsfall o.ä.