Beteiligung bei Kolle möglich!

Liebes Netzwerk,

wir von Kolle e.V. (www.kolle-frankfurt.de) haben in einem Ausschreibungsverfahren den Zuschlag der Stadt Frankfurt für ein Grundstück in der Schöffenstraße, in Frankfurt Griesheim bekommen hat.

Unser Ziel ist es, Wohnraum für ca. 40 Menschen zu generieren. Außerdem wird im Erdgeschoss eine Stadtteilwerkstatt, eine Sozialberatung für Mobile Arbeiter*innen, sowie ein Co-Working Space entstehen. So soll unser Haus auch Teil des Viertels werden. Nach Beratung mit unseren Finanzberatern und Architekten werden wir eine Miete realisieren, die deutlich unterhalb der ortsüblichen Vergleichsmiete liegt. Das Thema ist aktuell besonders brisant: mit einer Quote von rund 15 Prozent leer stehenden Büro- und Wohnflächen ist Frankfurt Spitzenreiter in Deutschland. Gleichzeitig gibt es einen großen Bedarf an bezahlbarem Wohnraum.

Durch den Zuschlag der Stadt und die nunmehr unterzeichnete Anhandgabevereinbarung hat unser Projekt eine entscheidende Phase erreicht: Wir haben insgesamt ein Jahr Zeit, um das Haus zu planen, die Konzepte für den Stadtteil zu festigen und was am wichtigsten ist- die Finanzierung zu sichern. Ende 2020 werden wir das Grundstück übernehmen und dafür eine jährliche Erbpacht von € 30.256 an die Stadt zahlen. Der Bau wird uns ca. 5.000.000 Euro kosten.

Das ist alles irre viel Geld und hört sich erst einmal ziemlich verrückt an. Genauer betrachtet ist es das aber nicht.

Unser Finanzkonzept entspricht einem Modell, das seit Jahrzehnten bei inzwischen 154 Hausprojekten bundesweit sehr erfolgreich eingesetzt wird – dem Mietshäuser Syndikat (www.syndikat.org). Das funktioniert folgendermaßen: Unterstützer*innen ebenso wie die zukünftigen Bewohner*innen selbst stellen dem Hausprojekt verzinste oder unverzinste Direktkredite zur Verfügung, mit denen das nötige Eigenkapital aufgebaut wird. Mit diesem Eigenkapital bekommen wir Kredite von Banken. Aktuell haben wir bereits Zusicherungen u.a. der GLS Bank.

Wir suchen daher jetzt viele kleine Kredite (ab 1000 Euro) die von uns mit 0-1,2% verzinst werden (den Zinssatz könnt ihr, unabhängig von der Höhe des Kredits, selber wählen, wobei niedrigere Zinsen uns bei den sozialen Zielen des Projekts unterstützen). Wir bieten damit eine soziale und nachhaltige Geldanlage zu fairen Konditionen, für die Ihr im Zweifel sogar mehr Zinsen erhaltet als aktuell bei vielen Banken. Gleichzeitig unterstützt Ihr ein Modellprojekt, dass wichtige Impulse für eine bessere Stadtentwicklung ein soziales Miteinander liefert.

Wenn jemand das eingezahlte Geld zurück haben möchte, kann der Vertrag jederzeit mit einer Kündigungsfrist (je nach Höhe des Kredits) beendet werden. Wir ersetzen den Kredit dann durch einen neuen.

Hier findet man die Absichtserklärung zum Herunterladen.

Meldet euch gerne, wenn ihr Fragen zu unserem Projekt oder zu einer Geldanlage habt!

Solidarische Grüße

Victoria für Kolle e.V.