Biete

Bestehende bzw. bevorzugte Eigentumsform
Miete, Privateigentum, Gemeinschaftseigentum, Genossenschaft,
Verfasser*in
Grünleben-Metropolregion-Rhein-Main
Kontaktieren
=

Ökologisches Wohnprojekt sucht weitere Interessenten

In Heidenrod sind Wohnprojekte willkommen:
Der aktuelle Bebauungsplan sieht u.a. Minihäuser (nebst Gemeinschaftshäusern) vor und die Gemeinde kann sich ggf. in einem der geplanten zwölf Mehrfamilienhäuser genossenschaftliches Wohnen vorstellen.
Bewerben können sich ebenso interessierte Einzelpersonen, die an der Gründung eines Wohnprojekts mitwirken wollen, wie auch konstituierte Projektgruppen, die noch einen Standort suchen.

Bauplätze zum Selbstkostenpreis:
Die (erschlossenen) Baugrundstücke werden zum Selbstkostenpreis abgegeben.
Die ersten Bewerbungen sind bereits eingegangen, die Verabschiedung letzter Modalitäten im Gemeinderat ist für den Sommer 2022 vorgesehen, dann soll es für den ersten von insgesamt drei Bauabschnitten an den Start gehen.

Metropolregion Rhein-Main und doch naturnah:
Die Gemeinde Heidenrod liegt im Taunus, der Ortsteil Kemel (auf dem Scheitelpunkt zwischen Taunus und Rheingau) an der Bäderstraße (B 260) und am Limesradweg ist rund 30 Kilometer von Wiesbaden entfernt.
Heidenrod ist mit rund 8.000 Einwohnern - verteilt auf 19 Ortschaften – große Flächengemeinde in Hessen und zweitgrößter, kommunaler Waldeigner des Landes.
Kemel liegt an der Bäderstraße - dem Scheitelpunkt zwischen Rheingau und Taunus -, hat derzeit rund 1.400 Einwohner und will mit "Kemel-Süd" in drei Bauabschnitten (binnen 10 Jahren) um rund 800 Einwohner wachsen.

Energiewende leben:
Für das Baugebiet sind Regenwassernutzung und Geothermie (kalte Nahwärme) im Gespräch, über Heidenrods Windpark (mit Bürgergenossenschaft, Link s.u.) und den regionalen Energieversorger kann zudem "Regionalstrom" bezogen werden, auf Grund der Ausrichtung bieten sich überdies Solardächer an.

ÖPNV, Car-Sharing und E-Mobilität:
Zudem sind im geplant (E-)Car-Sharing und E-Tankstelle; Busbahnhof und Park-and-Ride-Parkplatz finden sich in unmittelbarer Nähe. Mit dem Schnellbus ist Wiesbaden derzeit (zwischen 5 und 22 Uhr) in 50 Minuten erreichbar (zwischen 5 und 9 Uhr benötigt der stündliche Schnellbus nur rund 40 Minuten bis HBF, rückwärts von 14 bis 19 Uhr ebenfalls). Es fahren weitere Busse in alle Richtungen, u.a. zu den weiterführenden Schulen. Die Kreisstadt Bad Schwalbach (rd. 11.000 Einwohner) ist sechs Kilometer entfernt. Ein ehrenamtlich betriebener Bürgerbus wird als regionaler Rufbus genutzt.

Familienfreundliche Infrastruktur:
Bibliothek und Jugendmusikschule finden sich in einem von zwei Gemeindehäusern vor Ort, die Heidenroder Sozialstation bietet ambulante Pflegedienstleistungen und Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz. Sehr lebendig sind Nachbarschafthilfe und Vereinsleben.
Neu können in dem Baugebiet Coworking-Space, eine zweite KiTa und eine Tagespflege für Senioren das Mehrgenerationenwohnen sowie das "Arbeiten vor Ort" ermöglichen.
Der Ortsteil Kemel verfügt u.a. bereits über KiTa, Grundschule, Supermarkt (mit Bäcker und Postshop), Arztpraxen, Tankstelle sowie Autowerkstatt in einem eigenen Gewerbegebiet.
Hier der Link zu den Planungsunterlagen nach aktuellem Stand:
https://www.heidenrod.de/laufende-verfahren/#1594714468078-683dcf60-dcac
Unter dem Tab: "Bebauungsplan Kemel-Süd" finden sich hier etliche Dateien, die einen ersten Überblick verschaffen.

Anzeige beantworten
Telefonsprechzeiten:
Montag 11:00-13:00 Uhr
Donnerstag 11:00-13:00 Uhr