AdAptiv e. V.

Leben in der ehemaligen Akademie der Arbeit in Bockenheim

Bei AdAptiv haben sich Menschen zusammengeschlossen, die das Leben in der Stadt vom Kopf auf die Füße stellen wollen: Miteinander statt nebeneinander, faire Beiträge statt unbezahlbarer Mieten, nachhaltig statt ressourcenzehrend.

Welche Ideen leiten uns?
Wir wollen, dass das Leben in der Stadt sich wieder an den Menschen ausrichtet. Dazu wollen wir mit AdAptiv ein zukunftsorientiertes und lebendiges Lebens- und Lernfeld für Bewohner:innen und Nachbarschaft aufbauen. Wir sehen uns dabei als (Mit)Gestalter:innen und Multiplikator:innen für ein soziales, ökologisches und kulturell reiches Miteinander. Solidarität, Selbstbestimmung und Authentizität sind für uns zentrale Werte; Experimentierfreude, Aufgeschlossenheit, Wertschätzung und Beharrlichkeit prägen unsere Zusammenarbeit.

Was heißt das konkret?
Wichtig ist uns, einen Lebensraum zu schaffen, in dem wir kooperativ, selbstbestimmt und demokratisch wohnen können. Voraussetzung dafür ist, dass wir uns und unserem Umfeld wertschätzend und positiv begegnen, und sich jede:r – im Rahmen seiner/ihrer Fähigkeiten und Ressourcen – aktiv in interne und externe Aktivitäten einbringt.

  • Vielfältig: Generationsübergreifend, integrativ und inklusiv pflegen wir eine verbindliche Nachbarschaft innerhalb des Projekts und in den Stadtteil hinein. Wir bieten uns und den Menschen im Quartier Gelegenheiten, zusammen zu kommen um den eigenen Horizont zu erweitern und die Nachbarschaft als Inspirationsquelle zu erfahren. Architektonisch schaffen wir über möglichst innovative Raumaufteilungs- und Nutzungskonzepte die Verbindung zwischen Leben, Wohnen und Arbeiten in einem Haus. Wir bieten Platz für alle Altersgruppen und versuchen eine möglichst große Vielfalt in der Bewohnerschaft abzubilden.
  • Platzsparend: Wir wollen platzsparend wohnen, so dass jede:r im Durchschnitt mit 37 Quadratmetern inklusive Gemeinschafsfläche auskommt. Unser Luxus liegt im Teilen! Das Teilen von Flächen und Räumen spart sehr viel Fläche und ist doch mit einem Gefühl von Großzügigkeit verbunden.
  • Autofrei: Nachhaltiges und ressourcenschonendes Wohnen in der Stadt bedeutet für uns, die
    Möglichkeiten der Nahmobilität (zu Fuß, mit dem Fahrrad), den öffentlichen Verkehr und (autofreie)
    Sharing-Konzepte zu nutzen, und auf Autos konsequent zu verzichten.

Wer ist AdAptiv e. V.?
Wir streben eine große Gruppe von 90 Personen (inklusive Kinder) an. Alle unsere Mitglieder haben bereits Erfahrungen in unterschiedlichen Wohngruppen gesammelt und aktiv in diesen Gruppen mitgearbeitet. Aufgrund der langjährigen Auseinandersetzung mit dem Thema des gemeinschaftlichen Wohnens und dem Wunsch, das Thema nicht länger nur theoretisch zu ergründen, sondern endlich auch zu praktizieren, haben wir uns zusammengefunden, um uns auf das Gebäude der ehemaligen AdA zu bewerben. Wir als Gruppe und Einzelpersonen sind in Stadt- und Wohnungspolitik, Bildung, Architektur und nachhaltiger Entwicklung aktiv.

Wie finanzieren wir das Projekt?
Ein Bauprojekt in dieser Größe kostet viel Geld, das wir nur begrenzt aus Eigenmitteln aufbringen können und wollen. Denn hohe Eigenmittelbedarfe schließen viele Menschen von Anfang an aus. Wir wollen es normal verdienenden Menschen ermöglichen, im Projekt AdAptiv zu leben. Neben verschiedenen Fördermöglichkeiten, Spenden, Zuschüssen und Bankkrediten suchen wir daher auch Privatpersonen, die ihr Geld sinnvoll anlegen wollen – mit einem Privatkredit für unser gemeinschaftliches Wohnprojekt.

Kontakt und weitere Informationen
Am einfachsten kontaktiert Ihr uns per Mail: email hidden; JavaScript is required. Unter AdAptiv Frankfurt e.V. sind wir gerade dabei, unsere Präsenz auf Facebook und Instagram aufzubauen und freuen uns über Besuche dort. Auch auf unserer Webseite informieren wir über aktuelle Entwicklungen.

Wir freuen uns über alle Menschen, die sich für unser Projekt interessieren – als zukünftige Mitbewohner:innen, Kreditgeber:innen oder Projektpartner:innen.