Projekt:
Gewagt e.V.

Richard-Breitenfeld-Straße 15
60438 Frankfurt am Main

email hidden; JavaScript is required

Gewagt e.V.

Familienfreundliches, gemeinschaftliches und generationenübergreifendes Wohnen

Das GEWAGT-Haus versteht sich als Modellprojekt

Nach acht Jahren des Engagements von GEWAGT e.V. ein großer Erfolg: Im Dezember 2017 bezogen 18 aktive WohngenossInnen den energieeffizienten Neubau im Frankfurter Stadtteil Riedberg – errichtet vom Beamten-Wohnungs-Verein Frankfurt am Main und entworfen vom Darmstädter Architekturbüro werk.um.

Seitdem leben Jung und Alt in 14 barrierearmen Wohnungen unter einem Dach. Die BewohnerInnen bringen sich mit ihren unterschiedlichen Kompetenzen und Fähigkeiten ein, doch mehr noch: Sie wollen auch das Wohnquartier durch bürgerschaftliche Aktivitäten bereichern. Dabei steht die Hilfe auf Gegenseitigkeit im Mittelpunkt: Einkaufsdienste, Kinderbetreuung oder Hausaufgabenhilfe gehören ebenso zur aktiven Nachbarschaft wie gemeinsame Filmabende, Wandertouren und Kochwettbewerbe. In einer freiwilligen Selbstverpflichtung arbeitet jeder und jede mindestens zwei Stunden monatlich für die Gemeinschaft.

Schon bald nach dem Einzug fanden sich die Sangesfreudigen unter den BewohnerInnen zu einem regelmäßigen Chorabend zusammen. Bald darauf startete ein Yogakurs, an dem ebenso NachbarInnen aus der Umgebung teilnehmen. Auch der Außenbereich der Wohnanlage wird gemeinsam bepflanzt und genutzt; geplant ist der Bau einer Sonnenuhr.

Es war ein Glücksfall, dass die älteste Baugenossenschaft Frankfurts, der Beamten-Wohnungs-Verein, den Mut hatte, sich mit dem Verein GEWAGT auf den Weg zu machen, um sich bei der Hessenagentur für das Grundstück zu bewerben! Das gemeinsam erarbeitete Konzept überzeugte die Entscheider. So konnte bezahlbarer Wohnraum (10 Euro pro Quadratmeter pro Monat festgelegt auf zehn Jahre) auch für Familien geschaffen werden, der in einer kinderfreundlichen und zugleich stadtnahen Umgebung liegt: eine brauchbare Alternative zum Wegzug ins Umland!

Zentraler Begegnungsort ist der große Gemeinschaftsraum: Er steht offen für die BewohnerInnen und für die AnwohnerInnen und wird ebenso zum Treffpunkt quartiersweiter Aktivitäten wie etwa einem Straßenfest oder einem Flohmarkt; Bildungsveranstaltungen erweitern das Angebot.

Neben dem überdachten Stellplatz für Fahrräder steht vor der Haustür ein Carsharing- Fahrzeug des Unternehmens Stadtmobil bereit und erleichtert es auch leidenschaftlichen AutofahrerInnen, sich vom privaten PKW zu trennen.

Angestrebt wird ein friedliches, tolerantes und achtsames Miteinander nach den Regeln der Hausordnung, die das Vorstandsmitglied Ulrike Guck in Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Bündnis für Familien entwickelt hat. Dazu gehört auch eine besonders zugewandte Nachbarschaft mit den Kindern und Eltern des Wohngeno-Hauses von nebenan.

 

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück