Projekt:Initiative "gemeinsam am Brentanopark" e.V. iG

Im Füldchen 14
60489 Frankfurt am Main

Norbert Müller
0172-6905514

email hidden; JavaScript is required

Initiative “gemeinsam am Brentanopark” e.V. iG

Gemeinschaftlich Wohnen – erst 2025? – oder lieber schon im nächsten Jahr?

Als sich die Möglichkeit eröffnete, am Brentanopark ein Wohnprojekt aufzubauen in einem Haus, das zurzeit komplett saniert wird, war für uns klar: Auch wenn die Wohnungsgrundrisse bereits festliegen – wir starten durch und ziehen in der zweiten Jahreshälfte 2019 dort ein.

Über uns:
Einige von uns sind Mitglieder der Gruppe Metropol und haben dort viele Jahre Erfahrungen sammeln können in der Projektarbeit für den Aufbau eines gemeinschaftlichen Wohnprojekts. Aus dem Umfeld von Metropol sind wir inzwischen weiter angewachsen und für Interessenten offen.

Wir werden in 16 Wohneinheiten und einem Gemeinschaftsbereich leben. Von 44 bis 103 Quadratmeter ist alles dabei für eine lebendige Mischung aus Singles, Paaren und Familien über alle Generationen hinweg.

Unser Vorhaben:

  • Eine starke Gemeinschaft, in die sich jede/r Einzelne einbringt und durch die er/sie sich weiterentwickeln kann. Wir wollen parallel zum privaten Leben eines/r Jeden auch miteinander leben und vielseitige Kontakte organisieren, denn unterschiedliche Interessen, Berufe und Charaktere führen in einer Gemeinschaft zu Anregungen, interessanten Gesprächen und Aktivitäten für alle. Dafür bauen wir einen Gemeinschaftsbereich auf mit einem Nachbarschafts-Café als Begegnungsort, denn nicht nur Liebe, sondern auch Freundschaft gehen durch den Magen.
    Bei der Gestaltung gemeinsamer Zeit (z.B. U3L, Ausstellungen, Theater, Kino, politische Aktivitäten, Wandern, Radeln etc.) werden für jeden auch neue inspirierende Themen dabei sein.

 

  • Aufeinander Acht zu geben und gegenseitige Unterstützung der Bewohner/innen sind aus unserer Sicht nicht nur für Alleinerziehende oder Familien wichtig, sondern besonders bei fortschreitendem Alter zur Vermeidung von Einsamkeit und zur Unterstützung bei körperlichen Beeinträchtigungen.

 

  • Eine starke Wirkung ins Quartier: Wir werden mit unserem Carsharing-Projekt nicht nur die Zahl unserer PKWs reduzieren, sondern auch ein Angebot ins Quartier machen – ebenso wie mit dem Nachbarschafts-Café und einem Erfahrungsaustausch zum gemeinschaftlichen Wohnen. Weitere Angebote werden wir aus den jeweiligen Qualifikationen und Stärken der Gruppenmitglieder ausarbeiten.

 

Wir wachsen zurzeit nicht nur an den inhaltlichen Herausforderungen des Projektes, sondern auch zahlenmäßig – und sind für weitere Interessenten offen.