Projekt:WohnTRaum e.V.
Jutta Rothacker, Herta Rothacker
WohnTRaum.Info@t-online.de
Tel.: 0179 - 82 92 644
email hidden; JavaScript is required

WohnTRaum e.V

Der Verein WohnTRaum e.V. will ein generationsübergreifendes Projekt »gemeinschaftlichen Wohnens« im innerstädtischen Bereich von Frankfurt am Main verwirklichen. Gemeinsam entwickeln wir Antworten auf die Frage, wie wir wohnen und leben wollen, und erweitern unsere Gestaltungsmöglichkeiten, indem wir uns solidarisch zusammenschließen.

Wir bewerben uns sowohl um existierende Gebäude als auch um zu bebauende Grundstücke, die von der Stadt Frankfurt im Konzeptverfahren ausgeschrieben werden

Den rechtlichen und organisatorischen Rahmen unseres gemeinschaftlichen Wohnprojekts wird voraussichtlich eine Genossenschaft bilden. Sie fungiert als Eigentümerin der Immobilie(n) und schließt Mietverträge mit ihren Mitgliedern ab.

In unserem Architekturkonzept sehen wir unter anderem Wohneinheiten von etwa 50 bis 60 Quadratmeter für einzelne Mieter sowie 80 bis 120 Quadratmeter für Mehrpersonenhaushalte vor. Hinzu kommen Gemeinschaftsflächen. Wichtig ist uns, gute Voraussetzungen für junge Familien, für ältere Menschen und für das barrierefreie Wohnen zu schaffen sowie hohe ökologische Standards einzuhalten. Wir planen zudem mit der Einwerbung von Fördermitteln. Sie sollen dazu beitragen, einen Teil des geschaffenen Wohnraums zu besonders niedrigen Mieten anbieten zu können.

Zentraler Anspruch von WohnTRaum ist es schließlich auch, durch Initiativen, in denen wir Ideen und Talente der Vereinsmitglieder bündeln, in den jeweiligen Stadtteil auszustrahlen. Diese Zielsetzung deckt sich zugleich mit den Erwartungen der Stadt Frankfurt: Bei der Weitergabe von Grundstücken oder Gebäuden an gemeinschaftliche oder genossenschaftliche Wohnprojekte per Konzeptverfahren zielt sie nicht auf Gewinne, wohl aber auf eine Sozialrendite.

Im Modell des »gemeinschaftlichen Wohnens« sehen wir darüber hinaus einen gesamtgesellschaftlichen Nutzen. Eine funktionierende Gemeinschaft, deren Mitglieder einander gegenseitig Hilfestellungen geben, ist per se erstrebenswert und reduziert darüber hinaus die Aufwendungen der öffentlichen Hand etwa für Pflege und Betreuung.

Mitmachen, Mietvertrag unterschreiben und ein paar Wochen später einziehen? So funktioniert es nicht. Ein Grundstück muss erst gefunden, die Genossenschaft erst gegründet und unser Haus erst gebaut werden. All diese Schritte erfordern erhebliche Eigenleistungen der Mitglieder ebenso wie das Wissen von externen Fachleuten, die wir hinzuziehen werden.

Doch wir stehen nicht am Anfang, sondern sind bereits eine schlagkräftige Gemeinschaft mit viel Expertise, die eine Reihe von Erfolgen vorweisen kann.

Interessiert? Über neue MitstreiterInnen freuen wir uns sehr!

Über uns:

  • Wir sind eine Kerngruppe von 15 Menschen zwischen 40 und 80 Jahren, die sich zum Teil seit vielen Jahren engagiert und intensiv mit dem Thema »gemeinschaftliches Wohnen« beschäftigen. In dieser Gruppe wächst bereits die Gemeinschaft, die wir auf Dauer anstreben.
  • Unterstützt werden wir durch einen Kreis von rund 20 InteressentInnen allen Alters.
  • In Mitgliederversammlungen des Vereins sowie in Arbeitstreffen sammeln wir Informationen, diskutieren Fragen und erarbeiten Konzepte und Bewerbungen.
  • Über unsere Aktivitäten informieren wir bei Speed Datings und bei Infobörsen des »Netzwerks Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen« sowie im Rahmen von InteressentInnentreffen, die wir in unregelmäßigen Abständen anbieten.

Über unsere Initiative OurHouse Media Lab (http://ourhousemedialab.com) tragen wir dazu bei, die Idee des »gemeinschaftlichen Wohnens« in Frankfurt am Main voranzubringen.