ENGLISH

Heilige Räume – Neue Konzepte

3. April 2024 – 17. Mai 2024
Öffnungszeiten: täglich 9 bis 17 Uhr; am Wochenende 11 bis 16 Uhr
Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt, 1. bis 4. Etage

Mit dem Ziel, Impulse aus dem gemeinschaftlichen Wohnen für die Umnutzung von Kirchenräumen sichtbar zu machen, beginnt im April eine neue Ausstellung im Haus am Dom - hier geht es zur Pressemitteilung.

Eine Kooperationsveranstaltung von:
Katholische Stadtkirche Frankfurt
Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V.
Katholische Akademie im Haus am Dom

Nähere Informationen:
zur Ausstellung -  www.dg-kunstraum.de
zu gemeinschaftlichem Wohnen -
https://www.gemeinschaftliches-wohnen.de


Ob Kirche, Gemeindehaus oder Grundstück. Konzeptverfahren sind neue Instrumente für die Umnutzung von Kirchenliegenschaften.

Die Ausstellung widmet sich der Transformation von Kirchenräumen und nimmt Beispiele für konkrete Veränderungen, erweiterte Nutzungen, sowie Umnutzung für soziale Projekte in den Blick. Eine Auswahl von 14 bereits umgesetzten Transformationen von Kirchenräumen wird vorgestellt.

Das Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen ergänzt diese Ausstellung um fünf Beispiele, bei denen innovatives, gemeinschaftliches Wohnen im Fokus der Neunutzung steht.

Wir laden Sie herzlich ein zum Besuch der Ausstellung und zur Teilnahme am Begleitprogramm (zum download als pdf-Datei).

Folgende Abendveranstaltungen sind geplant - eine Anmeldung ist nicht nötig:

Alle Termine des Begleitprogramms

Vernissage

8.4.24, 18 Uhr

Vernissage mit Planungsdezernent
Marcus Gwechenberger sowie

Vertreter:innen der katholischen Stadtkirche,

der katholischen Akademie und dem

Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V.

Eröffnungsabend der neuen Ausstellung:

Impulse für die Umnutzung
kirchlicher Liegenschaften

Podiumsdiskussion

8.4.24, 19 Uhr

„Gemeinschaftlich Wohnen in
Kirchenimmobilien“
mit Marcus Gwechenberger, Planungs-
dezernent
Birgit Kasper, Netzwerk Frankfurt für
gemeinschaftliches Wohnen,
Prof. Dr. Hildegard Wustmans, Leiterin Leistungsbereich „Pastoral und Bildung“
im Bistum Limburg,
Prof. Dr. Sonja Keller, Augustana-Hochschule

Moderation: Beate Steinbach, Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen

Veranstaltung Sakralräume

29.4.24, 19 Uhr

Vortrag „Sakralräume neu beleben
und gestalten.
Ideen aus dem
Forschungsprojekt Transara“

mit Prof. Dr. Albert Gerhards, Bonn

Nacht der Museen

4.5.2024

In der Nacht der Museen am 4. Mai 2024 öffnet auch das Haus am Dom seine Türen.

Interessierte sind herzlich eingeladen, eine der Führungen um 19 Uhr oder um 20 Uhr durch die Ausstellung mitzumachen.

Leitung: Birgit Kasper, Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen

Veranstaltung zu Kirchenumnutzung

7.5.24, 19 Uhr

„Kirchenumnutzungen: Erfahrungen aus dem
Bistum Aachen: von Denkmalschutz bis Profanierung“ mit

Dr. Simon Harrich, Gemeindeberater im Bistum Aachen, Fachbereichsleitung Pastorale Räume,
Bernhard Stenmans, Diözesanbaumeister im Bistum Aachen, Fachbereichsleitung Bau und Denkmalpflege,
Stefan Muth, Diözesanbaumeister und Bereichsleiter „Ressourcen und Infrastruktur“ im Bistum Limburg

Finissage

14.5.24, 19 Uhr

Wir enden bei der Finissage mit einer Fishbowl-Diskussion zum Thema „Impulse aus dem gemeinschaftlichen Wohnen. Mit Konzeptverfahren zur Kirchenumnutzung" mit
Beate Steinbach, Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen,
Jörg Beste, Stadtentwicklungsbüro synergon, Köln,
Oliver Leicht, Projektreferent kirchliche Immobilienstrategie, Bistum Limburg,
Cornelius Boy, Evangelischer Regionalverband Frankfurt und Offenbach,
Cora Lehnert, Wohnbaugenossenschaft in Frankfurt am Main eG

Moderation: Birgit Kasper, Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen

Wir freuen uns sehr, wenn sich insbesondere auch Vertreterinnen und Vertreter aus Kirchengemeinden beteiligen!

Wie geht es nach der Ausstellung weiter?

Wir hoffen, die Ausstellung ist hilfreich und inspirierend für die bevorstehende Umnutzung kirchlicher Gebäude.

Nutzen Sie für Ihre Diskussionen gerne unsere kleine Wanderausstellung! Sie besteht aus sechs Roll-Ups, auf denen die Beispiele zu innovativen und gemeinschaftlichen Wohnprojekten vorgestellt werden und kann kostenfrei beim Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V. ausgeliehen werden.
Bei Bedarf kommen wir gern zu einer Begleitveranstaltung hinzu.
In unserer Broschüre (als pdf) finden Sie einen Überblick über die Beispiele.

Sie wollen mehr über gemeinschaftliches Wohnen und Konzeptverfahren erfahren? Das Team des Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V. steht Ihnen gern zur Verfügung.

Kontakt: info@gemeinschaftliches-wohnen.de

Telefonsprechzeiten:
Montag 11:00-13:00 Uhr
Donnerstag 11:00-13:00 Uhr