Über 150 Gäste sind zur unserer Jubiläumsveranstaltung “Klima versus Wohnen?” im Deutschen Architekturmuseum gekommen.

Der Klimawandel wird greifbarer; inzwischen ist klar, wir müssen unser Leben in vielen Dimensionen grundlegend verändern, um weiter gut, sicher und in Frieden leben zu können. Einer der größten Faktoren für den Klimawandel ist das Wohnen. Doch nicht jede Wohnform belastet das Klima gleichermaßen: Mittlerweile ist nachgewiesen, dass gemeinschaftliches Wohnen einen wichtigen Beitrag zur Klimaneutralität leisten kann. Klimagerechteres Wohnen ist eine drängende Aufgabe. Die Jubiläumsveranstaltung des Netzwerks Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V. beleuchtete in spannender Diskussionsrunde, welche Strategien dazu es schon heute gibt und welche Visionen für ein klimagerechtes Wohnen, für eine klimagerechte Stadt entwickelt werden.

In Vorbereitung für die Veranstaltung hat das Netzwerk ein Faktenblatt zum Thema “Klimagerechtes Wohnen in Gemeinschaft” erstellt. Dieses können Sie hier einsehen.

Über 150 Gäste besuchten die Veranstaltung

Auf dem Podium saßen (von links): Kristina Oldenburg (Kokonsult, Moderation), Jana Richter (Praeger Richter Architekten), Justus Tobias Friedrich (Fridays for Future), Birgit Kasper (Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V.), Mike Josef (Dezernat Planen und Wohnen), Sebastian Kupski (Institut für Klima und Energiekonzepte GmbH)

 

Impulsvortrag von Sebastian Kupski