Projekt:Britta Jung
Hammerskjöldring 196
Frankfurt am Main

email hidden; JavaScript is required

Freunde fürs Leben e.V.

Ein Zuhause schaffen

Inklusives Leben und Wohnen

Alle inklusive – denn „alle“ meint ALLE – ohne Ausnahmen!

Das ist unsere Überzeugung und Grundhaltung, die gestützt wird von der UN-Behindertenrechtskonvention. Diese ist der Kern unseres inklusiven Wohn- und Lebensprojektes, das wir für unsere Kinder mit Behinderung ins Leben gerufen haben. Unsere Kinder sollen auch als Erwachsene gleichberechtigt in der Gesellschaft alle Menschenrechte und Grundfreiheiten ausüben können.

Unser Ziel ist ein inklusives, generationenübergreifendes Zuhause, das nicht auf eine spezifische Behindertengruppe ausgerichtet ist, sondern behinderten und nichtbehinderten Menschen eine gemeinsame Wohnform bietet.

Wer wir sind, was uns bewegt

Wir sind eine Gruppe von elf befreundeten Familien, deren gemeinsames Anliegen es ist, die spätere Wohnsituation ihrer Kinder und Jugendlichen mit unterschiedlichen Behinderungen möglichst optimal zu gestalten. Unsere Familien kennen sich schon viele Jahre; unsere Kinder und uns verbinden Freundschaft und gemeinsame Werte.

Lebenslanges Lernen durch die „Konduktive Förderung nach Petö“

Wir wollen für unsere Kinder ein lebenslanges Lernen, keinen rapiden Abbau der Fähigkeiten, sobald das Elternhaus verlassen wird. Ein Erhalten der im Kinder- und Jugendalter oft mühsam erworbenen Alltagskompetenzen bedarf aber einer permanenten Förderung im Erwachsenenalter. Daher möchten wir die aus Ungarn stammende „Konduktive Förderung nach Petö“, eine ganzheitliche Methode zum Erlernen eines möglichst selbstbestimmten Lebens, als festen Bestandteil in unsere Wohngemeinschaft integrieren.

Unsere Vision

Wir wollen, dass unsere Kinder auch als Erwachsene das aktive Leben, das sie aus ihren Elternhäusern gewohnt sind, in der Mitte der Gesellschaft fortführen können und lebenslange Förderung und Anregung erhalten. Sie sollen ihr Leben möglichst unabhängig und selbstbestimmt führen können, im Rahmen größtmöglicher Teilhabe.

In unserer Vision ist das Haus, in dem unsere Kinder mit Behinderung später leben werden, ein fröhlicher, lebendiger Ort der Begegnung, in dem Freunde und Verwandte ein– und ausgehen. Wir streben eine Wohngemeinschaft an, in der das Leben steckt, mit vielen Begegnungsmöglichkeiten und gemeinsamen Aktionen im und rund um das Haus, eingebunden in die Nachbarschaft und das jeweilige Stadtviertel.